Städtische Bestattung Horn

Ihr Begleiter in schweren Stunden

Wir sind bemüht Sie nach bestem Wissen zu beraten und Sie in Ihrer schwierigen Situation zu unterstützen.
Außerhalb der Amtsstunden erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 0676/93 88 235.

Sterbeparten

Rainer Kalab

Rainer Kalab, Geschäftsführer der Bestattung und Friedhofsverwaltung

02982/2656-265
kalab@horn.gv.at
  • Abholung vom Sterbeort
  • Überführung zum Friedhof, zur Kirche oder Feuerbestattungsanlage
  • Überführungen im In- und Ausland
  • Organisation von Erdbestattungen, Feuerbestattungen und Exhumierungen
  • Besorgung von Urkunden (Sterbeurkunde oder Todesbescheinigung vom Beschauarzt)
  • Individuelle, nach ihren persönlichen Wünschen gestaltete Trauerfeier
  • Terminvereinbarung mit Pfarrer oder Nachrufredner, Friedhofsverwaltung, Musikkapellen, Steinmetze, Behörden und dergleichen.
  • Gestaltung der Parten und Trauerbilder inkl. Druck in Zusammenarbeit mit der ortsansäßigen Druckerei
  • Beratung in allen Trauerfragen
  • Errichtung von Kostenvoranschlägen und Beratung bei Begräbnisaufträge bei Lebzeiten

Wir bitten Sie, folgende Dokumente und Unterlagen des Verstorbenen mitzubringen:

  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • eventuell Sterbeurkunde des Ehegatten
  • eventuell Nachweis über den akademischen Titel
  • falls Vorhanden: Polizze der Vorsorgeversicherung (z.B: Wiener Verein)
  • Foto
  • Bekleidung
  • Bei Eintritt des Todes in einer Wohnung ist der für die Totenbeschau zuständige Arzt unverzüglich zu verständigen. In der Regel wird im Bereich der Stadtgemeinde Horn die Totenbeschau von der Stadtärztin Frau MedR Dr. Erna Schleritzko (Tel. 3230-0) durchgeführt. Bei deren Verhinderung hilft Ihnen auch der Bereitschaftsdienst versehende Arzt weiter. Die Totenbeschau erfolgt in der Regel unverzüglich, spätestens jedoch binnen 24 Stunden. Bis zur Vornahme der Totenschau ist die verstorbenen Person in unveränderter Lage am Sterbeort zu belassen.

  • Bei einem Todesfall im Krankenhaus oder Altenwohnheim wird die Totenbeschau von der Anstaltsleitung veranlasst: ACHTUNG: Die Freigabe zur Beerdigung erfolgt im Krankenhaus nicht durch die jeweilige Station, sondern durch die Pathologie und kann einige Tage dauern. Das Bestattungsunternehmen erledigt für Sie die für die Freigabe notwendigen Anfragen. Sie müssen nicht selbst in das Krankenhaus, Heim oder zum zuständigen Standesamt fahren oder mit diesem Kontaktaufnehmen

Erstinformation für den Trauerfall
PDF, 330 kB
Ratgeber im Trauerfall
PDF, 63 kB
Totenbeschauärzte
DOC, 527 kB
Friedhofsordnung
DOC, 105 kB
Friedhofsgebührenverordnung
DOC, 53 kB