Restaurierung von Kulturdenkmälern im Museum

Sandsteinbrunnen und Wappenrelief

Das Restaurierungsprogramm von Denkmälern in Horn wird fortgesetzt. Nun sind der Sandsteinbrunnen und das Wappenrelief an der Stadtmauer im Hof des Museums dran.

Kulturstadtrat Martin Seidl und Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier überzeugen sich von der Arbeit des Künstlers Ludwig Weber, der mometan den Brunnen und die Reliefgruppe im Hof des Museums restauriert.

Eine möglichst dauerhafte Restaurierung erfahren der Sandsteinbrunnen und die Reliefgruppe an der Stadtmauer im Hof des Museums Horn derzeit durch den Künstler Ludwig Weber aus Röschitz. Nicht zuletzt um den gesamten Hof und Eingangsbereich des Museums attraktiv und modern zu gestalten – neben der Installierung eines Landmarks, Restaurierung der Museumsmauern und des Graselturms – geht es dabei auch um die Erhaltung der Kulturdenkmäler. „Die Flur- und Kleindenkmäler sind eine Besonderheit unserer Region, deshalb ist mir die Erhaltung und regelmäßige Restaurierung sehr wichtig“, so Bgm. LAbg. Jürgen Maier.

Beide in Sanierung befindlichen Objekte stammen aus der Gründungszeit des Museums um 1930. Die beiden Reliefe waren am alten Standort in der Prager Straße (heute Öhlknechthof) zusammengesetzt als Eingangsportal zu finden. Das Horn-Wappen mit der Inschrift 1605 stammt von der Innenseite des „Prager Tores“. 1970 wurden die Objekte an den heutigen Standort transferiert.

Die Restaurierungskosten des Brunnens und der Reliefgruppe samt Sockel an der Stadtmauer betragen insgesamt 3.940,00 Euro.

 


Restaurierung von Kulturdenkmälern im Museum, 05.05.2021