ÖAMTC Fahrradstützpunkt

am Horner Festgelände

Der neue Fahrradstützpunkt beim Freizeitpark am Festgelände hat alle Vorrichtungen für eine schnelle Reparatur. Eingerichtet wurde diese vom ÖAMTC.

ÖAMTC-Stützpunktleiter Peter Kuderna, LR DI Ludwig Schleritzko, Regionalleiter Franz Pfeiffer, Bgm. LAbg. Jürgen Maier und StR Wolfgang Welser eröffnen die neue SelfService Station für Fahrräder am Horner Festgelände

Fahrradschlauch aufpumpen, Lenker verstellen oder Kette einhängen: Wenn einmal die Luft ausgeht oder nicht mehr alles rund läuft, schafft beim Horner Festgelände neben den Wohnmobilstellplätzen der ÖAMTC Fahrrad-Stützpunkt Abhilfe. „Der Stützpunkt wurde hier errichtet, da das Festgelände auch Ausgangspunkt vieler Radwege ist“, erklärt Umweltstadtrat Wolfgang Welser. Bei der Service-Station handelt es sich um eine eineinhalb Meter hohe Säule, die mit einer Aufhänge-Vorrichtung für Fahrräder sowie mit Luftpumpe und Werkzeug wie Inbus- und Schraubenschlüssel bzw. Reifenheber ausgestattet ist.

Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko zeigte sich in einer Stellungnahme ebenfalls begeistert von den neuen SelfService-Stationen. „Unser Ziel ist es, den Anteil des Radverkehrs von sieben auf 14 Prozent zu verdoppeln. Initiativen wie die des ÖAMTC helfen uns dabei, den Umstieg auf das Rad so komfortabel wie möglich zu gestalten. Wichtig ist, dass die Stationen auch an Punkten liegen, die vor allem von Pendlerinnen und Pendlern genutzt werden. Denn was zählt, ist der Umstieg im Alltag. Mit diesem können wir die Umwelt schonen und jeder seine Fitness stärken”, so Schleritzko. Niederösterreichweit wurden im heurigen Jahr sieben solcher Stationen in Betrieb genommen, die meisten an neuralgischen Punkten, wie etwa Bahnhöfen.


ÖAMTC Fahrradstützpunkt, 15.06.2020