Horn ist „KLAR“-Region

Klimawandel-Projekt

Die Stadtgemeinde Horn hat sich mit weiteren 14 Gemeinden des Horner Bezirks zu einer Klimawandel-Anpassungsmodellregion verbunden und zählt damit als „KLAR! Region Horn“ zu einer der 44 Regionen Österreichs, die sich frühzeitig auf die Herausforderungen des Klimawandels einstellt und somit Schäden vermindert und Chancen nutzen wird.


Im Herbst 2016 wurde vom Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) das Förderprogramm Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!) initiiert. Ziel des Programmes ist es, Regionen und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels zu minimieren und die sich eröffnenden Chancen zu nutzen. Die KLAR Horn besteht aus 15 Gemeinden. In der ländlich geprägten, leicht hügeligen Region leisten die vielen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe, ebenso wie der Tourismus wichtige Beiträge zur regionalen Wirtschaft. In beiden Bereichen sind die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher zu spüren.

Die Region verzeichnete in den vergangenen Jahren eine spürbare Erwärmung bei gleichzeitiger Verlagerung und auch Reduktion der Niederschläge. Die sichtbarsten Auswirkungen sind weitreichende Ausfälle von Waldbeständen und auch bereits vermehrte Dürreschäden in der Feldwirtschaft. Bodenerosion aus einem Zusammenspiel von Hitze, Trockenheit, Stürmen und Starkregenereignissen ist ein zunehmendes Problem. Veränderungen im Wasserangebot zeigen sich durch trockenfallende Hausbrunnen. Die Folgen sich wandelnder Bedingungen für die Tierwelt sind u.a. Schädlingsbefall im Forst und exotische Krankheiten bei Mensch und Tier.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse:

  • Verankerung des Themas der Klimawandelanpassung in allen Bereichen der regionalen Entwicklung
  • Stärkung der Aktivitäten zugleich auch für den Klimaschutz über den Weg des deutlich gesteigerten Bewusstseins für den selbst erlebten Klimawandel und der wachsenden Probleme bzw. Anforderungen bei der Anpassung
  • Eigenständigkeit in allen Bereichen der Daseinsvorsorge durch einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen auf Basis eines gestärkten regionalen Selbstbewusstseins

Maßnahmen in Umsetzung:

  • Aufbau eines Systems von Teichen für Bewässerung und kleinregionale Klimatisierung sowie zugleich Freizeitnutzung
  • Ernährungsprojekte für die raschere Verlagerung in der Gewichtung hin zu mehr pflanzlicher Ernährung und Fisch aus regionaler Produktion vorausschauend auf den klimabedingt steigenden Beschaffungsdruck bei Futter und Wasser für die Tierhaltung (v.a. Rinder)
  • Aktionen, um die Menschen hinaus in die Natur zu bringen, an Plätze, die durch den Klimawandel Veränderungen erfahren (haben)
  • Förderung der regionalen Sensibilität für schlechte Anpassung – z.B. gegen einen Wildwuchs von Klimaanlagen, die durch intelligentere Methoden vermieden werden könnten
  • Bewerbung und Intensivierung von Beratung in allen Bereichen
  • Einbindung der Kultur- und Kunstszene in das Klimathema

Horn ist „KLAR“-Region , 06.11.2019