Abbruch des „Kinzel-Hauses“


Das „Kinzel-Haus“ mit der Anschrift Raabser Straße 36 neben dem Freibad Horn wird abgerissen. Der Kauf der Liegenschaft wurde im Dezember 2014 vom Gemeinderat beschlossen. Die damalige Begründung des Kaufes war die Eingliederung des letzten Privatgrundstückes in das große Gemeindeareal zwischen Freibad, Feuerwehr und Bauhof. Da der Abriss zunächst nicht in das Budget der Stadtgemeinde Horn aufgenommen wurde, folgte dieser nun im heurigen Winter. Nach einer Ausschreibung ging der Zuschlag für die Abtragung an die Firma Stark aus Irnfritz. „Die Arbeit geht sehr schnell voran“, erklärt Stadtrat Gerhard Lentschig, der in seinem Ressort sämtliche Belange um das Freibad behandelt. „Mitte Jänner wird das „Kinzel-Haus“ der Geschichte angehören. Vorläufig wird danach das Grundstück mit Erde eingeebnet und eine Rasenfläche angelegt, bis man sich über eine sinnvolle, leistbare Nachnutzung einig ist“.

Die Kosten des Abbruches belaufen sich auf 30.500,00 Euro (netto).

Foto: ©Stadtgemeinde Horn

Baustadtrat Manfred Daniel, Firmenchef Reinhard Stark, Sportstadtrat Gerhard Lentschig und Abbruch-Leiter Gregor Eichwalder bei der Demontage des „Kinzel-Hauses“ in der Raabser Straße.

 


Abbruch des „Kinzel-Hauses“, 18.12.2018